Am 07. August fand mit Beginn um 18 Uhr eine Monatsübung mit einer sehr spannenden Aufgabenstellung statt.
Nach kurzer Begrüßung durch den Übungsverantwortlichen LM d.F. Ederer Andreas und Meldung an den Kommandanten HBI Baptist Peter wurde mit 5 Fahrzeugen und 20 Personen zum Übungsort an der Raab nahe des Bahnhofes Feldbach abgerückt.
Am Übungsort angekommen führte der vorher bestimmte Einsatzleiter BM Lindenau Walter eine Ersterkundung der Lage durch. Diese Analyse hatte das Ergebnis, das ein PKW nahe der Raabböschung im Wasser zum Stillstand kam und dort von Steinen gebremst wurde. Eine Person, in unserem Fall eine Übungspuppe, befand sich im Fahrzeug und musste möglichst schonend gerettet werden.
Nun folgte der Entschluss zwei Personen mittels Mann-Ausrüstung der Menschenrettung, sowie zusätzlichen Schwimmwesten und Leinensicherung auszurüsten. Diese zwei Kameraden bahnten sich mittels Leitern einen Weg zum verunfallten PKW, um so die Patientenbetreuung beziehungsweise weitere Erkundung durchführen zu können. Kurze Zeit später steig auch ein dritter, voll ausgerüsteter Kamerad zur Unfallstelle hinab. Schon nach kurzer Zeit entschied man sich für eine Rettung über den Kofferraum des Personenkraftwagens. Die Befreiung erfolgte möglichst patientenschonend und wurde mittels “Spine-Board” durchgeführt, in weiterer Folge wurde das Spineboard mit der verunfallten Person in eine Korbschleiftrage gehievt, um diese mittels Sicherungen via Rettungsleinen und des bereits bestehenden Leiterweges nach oben ziehen zu können. Auf festem, ebenen Boden angekommen wurde das Opfer von den Feuerwehrsanitätern übernommen und einer weiteren Versorgung zugeführt. Abschließend wurde die Fahrzeugbergung aus dem Gewässer mittels des Krans des Wechselladefahrzeug durchgeführt.
Nach einer kleinen Übungsnachbesprechung wurden alle Gerätschaften entsprechend versorgt und die Übung fand bei einer hervorragenden Jause und einem kühlen Getränk ihren wohlverdienten Ausklang.
Ein herzlicher Dank ergeht an die zahlreich erschienen ÜbungsteilnehmerInnen, aus dem Aktiv- sowie dem Jugendstand, insbesondere den Mitgliedern die sich für die Übungsvorbereitungen verantwortlich zeigten, an der Spitze LM d.F. Ederer Andreas, aber auch an die Baubezirksleitung Feldbach mit Herrn Lamprecht Paul für die Begutachtung unseres Übungsobjektes und der Freigabe von Seiten der zuständigen Behörde.