Wir freuen uns endlich wieder Übungen durchführen zu können.

Und so fand am 19. März unter strengster Einhaltung der vorherrschenden COVID-Maßnahmen des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark erstmals seit einiger Zeit wieder eine Atemschutzübung statt.

Vor Übungsbeginn wurden alle teilnehmenden Kameraden mittels Schnelltest negativ getestet. Danach wurde mit einem Theorieteil mit Abstand und Maske im Lehrsaal begonnen, hierbei wurden die Themen “Bandschlingen im Atemschutzeinsatz, Halligan Tool, Befestigen von Leitern und Begehen von Leitern” behandelt.
Nach der informationsreichen Theorieeinheit konnte mit dem praktischen Teil der Übung begonnen werden, hierbei wurde das richtige Aufstellen, Sichern und Begehen einer Leiter zu einem Fenster, hinter einer Brüstung beübt. Je ein Atemschutzgeräteträger erklomm diese und musste oben angekommen einen 20 kg schweren Kanister mittels Arbeitsleine heraufziehen.
Station zwei der praktischen Einheit stellte das gesicherte Erklimmen unserer 30m-Drehleiter dar. Hierbei mussten ca. 100 Sprossen zurückgelegt werden. Auch dieser Herausforderung waren unsere Atemschutzgeräteträger aber durchaus gewachsen.
Danke an alle Übungsteilnehmer, die sich an einem Freitagabend die Zeit genommen haben und dabei waren und vorallem an den Leiter der Übung Abschnitts- und Ortsatemschutzbeauftragten OBM Ing. Friedberger Michael für die tolle Vorbereitung!