Am Mittwoch, dem 22. Juli wurden wir gemeinsam mit den Feuerwehren Rohr, Gniebing und Bad Gleichenberg (GefährlicheStoffeFahrzeug) zu einem Schadstoffaustritt in einem Gewerbebetrieb in der Stadtgemeinde alarmiert.

Eine Chemikalie, die überwiegend zur Konservierung dient, trat aus und verteilte sich über eine Stiege über mehrere Stockwerke. Gefahr für die Umwelt bestand zu keinem Zeitpunkt. Die Aufgaben der Feuerwehr Feldbach lagen in der Bindung der Schadstoffe unter leichtem Atemschutz mittels speziellem Bindemittel und unter erhöhter Schutzstufe, sowie in dem Aufbau einer Einsatzleitung mit dem Einsatzleitfahrzeug (ELF).

Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden von Einsatzleiter, OBI Stefan Janisch (Kommandant-Stellvertreter der FF Gniebing), die Feuerwehr Paldau, die Betriebsfeuerwehr Boxmark, sowie die Feuerwehr Edelsbach zur Unterstützung bei den sehr kräftezerrenden Bindearbeiten nachalarmiert. So standen bei dem rund vierstündigem Einsatz 7 Feuerwehren mit insgesamt 45 Personen und 12 Fahrzeugen, darunter die FF Feldbach mit 11 Personen und 3 Fahrzeugen, im Einsatz.
Weiters am Einsatzort anwesend war der Regionalschadstoffkommandant “Gefahrgut” BI d.F. Wolfgang Kotzbeck, Abschnittsbrandinspektor ABI Ing. Hannes Halbedl, das Rote Kreuz und die Polizei.

Presse-Link: https://www.kleinezeitung.at/steiermark/suedostsued/5842807/Sieben-Feuerwehren-im-Einsatz_Chemikalie-in-Feldbacher-Betrieb
Bild: Kotzbeck/BFVFB