Atemschutzübung Arbeiterkammer

Im Zuge des Umbaus der Arbeiterkammer ergab sich die Möglichkeit eine Übung in diesen Räumlichkeiten durchzuführen. Am 19. August 2017 wurde diese Chance genutzt um eine Atemschutzübung für die Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Feldbach durchzuführen.

Übungsleiter und Atemschutzwart BM Michael Friedberger bereitete eine Übung mit einem Theorieteil und anschließend einem praktischen Teil in der Arbeiterkammer vor. Die Theorieeinheit wurde mit einer Fragerunde zum Thema Atemschutz begonnen und beschäftigte sich anschließend mit der richtigen Lageerkundung und Vorgehensweise im Atemschutzeinsatz.

Danach rückten die 11 Übungsteilnehmer, darunter zwei Atemschutztrupps, zum Übungsobjekt aus und begannen mit der Besprechung der Übungsannahme. Hierbei handelte es sich um einen Kellerbrand ohne vermisste Personen. Der Keller des Gebäudes wurde mittels Nebelmaschine verraucht um die Übung so realistisch wie möglich zu machen.

Die zwei Atemschutztrupps mussten das Gelernte der letzten Atemschutzübungen gezielt anwenden, um das Szenario so gut und so sicher wie möglich zu bewältigen. Von Schlauchmanagement, über das richtige Öffnen einer Tür mit Setzen eines Rauchvorhangs, bis hin zur Flashover-Prävention.

Die zwei Trupps haben alle wichtigen Aspekte der Übung sehr gut gemeistert und konnten die Übung erfolgreich abschließen. Danke an die Arbeiterkammer für die zu Verfügung Stellung der Räumlichkeiten und an die Versorgungsgruppe für die exzellente Bewirtung nach der Übung.

Teilen mit: